Peniscreme

Die Peniscreme, auch Versteifungscreme genannt, ist eine kosmetische Pflegecreme für das beste Stück des Mannes. Sie hat pflegende und meist auch durchblutungsfördernde Eigenschaften. Die Inhaltsstoffe in Peniscremes sind hochwertig und für die Anwendung auf der empfindlichen Genitalhaut geeignet. Durch die pflegenden und aufbauenden Pflegecremes wird der Penis reichhaltig gepflegt und durch das Einmassieren auch gleichzeitig angeregt. Manche Penis Cremes haben einen wärmenden Effekt und können dadurch die Erregung steigern und zu einer intensiveren Empfindung führen. Kümmern Sie sich um sich und pflegen Sie auch Ihr wertvollstes Körperteil mit aufbauenden Pflegestoffen.


Alle 8 Suchergebnisse sortiert nach


Was ist eine erektionsfördernde Peniscreme?

Bei einer Peniscreme handelt es sich um ein erektionsförderndes Potenzmittel, das direkt auf den Penis aufgetragen wird. In den letzten Jahren entwickelten unterschiedliche Hersteller wirksame Produkte, die eine temporäre Überwindung sexueller Einschränkungen möglich machen. Dafür wird der Wirkstoff direkt in die Haut des Penis einmassiert, wo sich die Wirkung meist nach wenigen Minuten entfaltet.

Über einen langen Zeitraum stand nur der Wirkstoff Alprostadil als Potenzmittel zur äußeren Anwendung zur Verfügung. Doch diese synthetische Form des Hormons Prostaglandin konnte in Cremeform nicht die ersehnte Wirkung entfalten. Stattdessen mussten Männer den Wirkstoff auf sehr unangenehme Weise in den Penis spritzen oder mithilfe eines Stäubchens in die Harnröhre einführen. Neue Wirkstoffe, die in heutigen Cremes zum Einsatz kommen, erleichtern diese Prozedur.

Grundsätzlich handelt es sich bei Peniscremes um Hilfsmittel, die zielgerichtet für den Geschlechtsverkehr eingesetzt werden können. Eine Behandlung der eigentlich ursächlichen Potenzprobleme ist auf diese Weise jedoch nicht möglich. Stattdessen entfalten die Präparate ihre Wirkung nach wenigen Minuten, die jedoch nach ein bis zwei Stunden wieder vollständig abklingt. Andere Peniscremes verschreiben sich stattdessen ganz natürlichen Inhaltsstoffen. Dabei werden Komponenten verwendet, welche die Durchblutung des Gewebes anregen sollen, um auf diese Weise Blut in die Schwellkörper zu bringen. Auf der Liste der verwendeten Inhaltsstoffe finden sich zum Beispiel:

Pfefferextrakt, Ingwer, Knoblauch, Paprika, Cayennepfeffer.

Viele Patienten äußern unterschiedliche Erfahrungen im erfolgreichen Umgang mit den Peniscremes. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, ein Angebot zu finden, das sich den eigenen Bedürfnissen anpasst und welches bei der Anwendung überzeugen kann.

Peniscreme - die erweiterte Intimpflege

Die Intimpflege spielt eine wichtige Rolle für die sexuelle Gesundheit des Mannes. Neben der täglichen Reinigung können auch Pflegecremes zu einer qualitativ hochwertigeren Pflege des Intimbereichs beitragen. Die anregenden Eigenschaften einer Peniscreme können sie somit nicht nur für eine höhere Erregung und Empfindsamkeit beim Liebesspiel nutzen, sondern schenken ihrem besten Stücks damit auch die nötige Aufmerksamkeit, die es verdient.

Wie wird eine Penis Creme angewendet?

Die Pflegecreme wird direkt am Schaft des Penis und Hoden aufgetragen und kann im Anschluss großflächig und intensiv einmassiert werden. Lassen sie sich für diesen Vorgang Zeit, damit die vitalisierenden Stoffe effektiv von der Haut aufgenommen werden. Zudem kann das einmassieren direkt vor dem Geschlechtsverkehr als zusätzliche Stimulation genutzt werden, was in Kombination mit den wirksamen Inhaltsstoffen zu einem intensiveren Empfindsamkeit führt. Hier können sie auch gerne ihre Partnerin oder Partner mit ins Spiel bringen, die ihnen dabei unterstützend zur Seite steht.

Für wen ist die Penis Creme geeignet?

Peniscremes sind für alle Männer ab einem Alter von 18 Jahren konzipiert, die unter Potenzproblemen leiden. Wichtig ist im Vorfeld der Blick auf die Anwendungshinweise des Herstellers. Weiterhin profitieren jene Männer von einer Peniscreme, die klassische Potenzmittel nicht nutzen können. Dies liegt etwa daran, dass Viagra und Co. in ihrem speziellen Fall nicht die ersehnte Wirkung entfalten können. In anderen Fällen sorgt die medizinisch notwendige Einnahme anderer Medikamente dafür, dass eine Unverträglichkeit die Einnahme des Potenzmittels unmöglich macht. Für diese Gruppe bedeutet die Peniscreme eine besondere Erleichterung und wird zur wichtigen Alternative.

Vorteile durch die Nutzung von Peniscremes

Auch wenn sich die bei ORGAWELL geführten Produkte geringfügig in der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe unterscheiden, haben alle Pflegecremes dasselbe Ziel:

Die Förderung der Durchblutung und Vitalisierung von Penis und Hoden.

Der durch die Auftragung entstehende wärmenden Effekt steigert die Erregung und Empfindung, was als weitere Maßnahme zur Stimulation genutzt werden kann. Die enthaltenen Inhaltsstoffe versorgen den Penis mit allen nötigen Stoffen und machen die Haut geschmeidiger, was sich schon nach wenigen Wochen spürbar macht. Alle Penis Cremes sind zudem dermatologisch und klinisch getestet. Überzeugen sie sich selbst!

Anwendung und Wirkungsweise der Penispflege-Creme

Da die Hinweise der einzelnen Hersteller zur korrekten Anwendung der Intim Cremes etwas variieren, ist es im Vorfeld notwendig, einen genauen Blick auf die Packungsbeilage zu werfen. Zumeist wird eine kleine Menge der Creme auf den Penis aufgetragen und dort sorgfältig einmassiert. Dabei können Eichel und Penisschaft einbezogen werden. Meist verfehlt bereits diese Massage, bei der auch die Partnerin einbezogen werden kann, ihre Wirkung nicht.

Sowohl die natürlichen Inhaltsstoffe vieler Intimcremes für den Mann, als auch Zusätze wie Benzylnicotinat oder Nikotineter, können ihre Wirkung nun direkt in der Haut des Penis entfalten. Sie rufen eine Erweiterung der Blutgefäße hervor, in die bei gleichzeitiger sexueller Erregung mehr Blut einströmen kann. War etwa eine Verschluss der kleinen Blutgefäße für die erektile Dysfunktion verantwortlich, so kann die Peniscreme dieses Problem überwinden. Nach einigen Minuten kann dadurch eine Festigkeit erreicht werden, die penetrativen Geschlechtsverkehr möglich macht.

Wer diese positiven Effekte der Peniscreme selbst erfahren möchte, sollte im Vorfeld einen genauen Blick auf die Limits der Hersteller werfen. Diese geben zum Beispiel an, wie oft die Intim Creme pro Woche angewendet werden darf. Wer die angegebenen Intervalle überschreitet, läuft auf diese Weise Gefahr, das Risiko von Nebenwirkungen deutlich zu erhöhen.

Vorteile und mögliche Nebenwirkungen von Penispflegecremes

Ein wesentlicher Vorteil der Peniscremes sind die oft natürlichen Inhaltsstoffe, die dort zum Einsatz kommen. Sie sind dafür verantwortlich, dass viele Männer eine Anwendung ins Auge fassen können, welche die klassischen Wirkstoffe verschreibungspflichtiger Potenzmittel nicht vertragen. Weiterhin handelt es sich bei den Peniscremes um eine sehr flexible Möglichkeit, das Erektionsvermögen zu steigern. Dies ist binnen weniger Minuten möglich, wodurch die Creme auch für spontane Einsätze gut geeignet ist. In Phasen ohne Geschlechtsverkehr ist es in der Regel nicht notwendig, eine tägliche Anwendung einzuplanen.
Aus praktischer Sicht spielen auch die Kosten in den Augen vieler Männer eine Rolle. Diese fallen bei einer Peniscreme sehr viel niedriger aus, als dies bei Viagra, Cialis und Co. der Fall ist. Was sich innerhalb weniger Anwendungen finanziell noch nicht bemerkbar macht, offenbart sich über Monate und Jahre als wertvolle Ersparnis. Damit spricht auch das Verhältnis von Preis und Leistung dafür, sich ganz bewusst für diesen Weg der Potenzsteigerung zu entscheiden.

Die Steigerung des Erektionsvermögens ist letztlich nicht der einzige Vorteil, welcher den Cremes zugeschrieben wird. Darüber hinaus versprechen einige Hersteller durch die bessere Durchblutung im Anwendungsgebiet eine lustfördernde Wirkung. Bei einzelnen Produkten wird diese sogar Frau und Mann zugeschrieben. In Einzelfällen statten Hersteller ihr Produkt zusätzlich mit dem Versprechen aus, den Samenerguss verzögern und den Penis verlängern zu können. Diese Wirkungen konnten jedoch bislang nicht bestätigt werden.

Gleichsam sind auch die verfügbaren Peniscremes nicht gänzlich frei von Nebenwirkungen. Trotz der allgemein guten Verträglichkeit finden sich Einzelfälle, in denen eine Anwendung nicht möglich ist. So muss etwa die parallele Einnahme von Beta-Blockern und ähnlichen Präparaten unbedingt mit einem Arzt abgesprochen werden. Das Risiko für leichten Schwindel, Übelkeit oder gar eine dauerhafte Erektion ist bei Peniscremes wesentlich geringer als bei anderen Potenzmitteln. Dies liegt daran, dass der Wirkstoff in kleinerer Konzentration direkt auf dem Penis aufgetragen werden kann. Die hohe Verträglichkeit, die sich daraus ergibt, war bisher für viele Männer Anlass, sich für diesen Weg zu entscheiden.